Thin Clients

Weil es nicht immer auf die Größe ankommt

Der große Vorteil bei solchen Konzepten ist natürlich, dass Änderungen auf dem Server gleichzeitig allen Clients zugute kommen - man installiert ein neues Programm oder macht ein Update auf dem Server, und alle Thin Clients profitieren automatisch davon. Insofern ist ein solches System wartungsarm und zugleich hochgradig skalierbar. Die Nutzung von Altrechnern als Thin Client erhöht den Produktlebenszyklus der angeschafften Hardware.

Thin-Clients sind immun gegenüber Viren, brauchen keine aufwendige Installation und sind somit einfach zu warten und zu managen. Außerdem lässt sich der Administrationsaufwand bei Einsatz von Thin Clients auf ein Minimum reduzieren. Mit dem Einsatz einer Remote-Management-Software, die von den Thin-Client-Herstellern bereitgestellt wird, lässt sich ganz zentral das Netzwerk mit allen Thin Clients verwalten. So können Verbindungen zum Terminal-Server konfiguriert, Updates durchgeführt oder auch Support geleistet werden, ohne dass man zu jedem einzelnen Thin Client hinlaufen muss.

  • Thin Clients liegen meist um 40% unter den Anschaffungskosten eines PCs
  • Thin Clients verbrauchen deutlich weniger Strom und machen keine Geräusche.
  • Thin-Clients sind immun gegenüber Viren
  • Thin-Clients brauchen keine aufwendige Installation
  • Thin-Clients sind somit einfach zu warten und zu managen.